< Taekwondo Einsteiger und Grundlagentraining am 11. März
20.03.07 13:11 Alter: 11 yrs
Von: Franz-Peter Stevens

Monika-Medium-Marathon

6. Harreshäuser Waldlauf, Sonntag, 18.03.2007


Ausgangsgedanke war, daß Monika auch mal am eigenen Leibe das Glücksgefühl verspüren sollte,  einen Halbmarathon mit ihren körpereigenen Füßen zu bewältigen. Bisher kannte sie dieses Gefühl nämlich nur vom Erzählen der Lauftreffkolleginnen und ?kollegen, von denen manche unglaublicherweise sogar schon den vollen Marathon in den Beinen hatten. Dies konnte einfach nicht so weiter gehen, zumal Monika selbst seit längerer Zeit im Hinterkopf mit einem Halbmarathon liebäugelte, (wobei offenbleiben mag, wie ein Hinterkopf liebäugelt,). 

Deshalb dachte Elke sich von langer Hand aus, Monika unmerklich an den Halbmarathon heranzuführen, indem sie seit Dezember 2006 montags immer ein kleines bißchen mehr auf das Laufpensum draufpackte, damit es schließlich für die 21,1 Km reichen sollte. All dies sollte auch noch vor dem Eintreffen von Monikas Midlife-Crisis stattfinden, aber bei Frohnaturen, bei aktiven Joggern, Rollschuhfahrern, Aerobic-Vorturnern, Jazz-Dancern stellt sich diese Crisis bekanntlich sowieso erst weit nach 50 ein. Das war also kein Problem. Und um die Zuversicht auch deutlich nach außen zu dokumentieren, hatte Elke in ? vermutlich nächtelanger - Heimarbeit eine Vielzahl formschöner Buttons gebastelt, die besagten, daß die ?Mission possible? war, und die die TV-Seulberger sich am Wettkampftag als moralischen Support für Monika an die Brust hefteten.

Nun hatte es sich glücklich so gefügt, daß just am 18.03.2007 in Babenhausen-Harreshausen ? auf bayerischem Hoheitsgebiet, kurz hinter der hessischen Grenze ? ein Halbmarathon angeboten wurde. Der wurde als Termin für Monikas oben genannte ersehnte Glücksgefühle lange im Voraus ins Auge gefaßt und festgelegt.

Um 8:45 Uhr wurde der Konvoi am Treffpunkt zusammengestellt, und in zügiger Fahrt ging es nach Babenhausen-Harreshausen zum Austragungsort. Nach Abholen und Verteilen der Startnummern mußten sich die Halbmarathonis aber noch etwas gedulden, bis die 10.000-m-Kurzstreckler sich fortgemacht und das Weite gesucht hatten. Auch von dieser Sorte hatte der TV-Seulberg vier ins Rennen geschickt, von denen drei nachher im Abstand von nur 2 Sekunden ins Ziel einliefen, während der Vierte ? der superfitte 12jährige Alexander und zugleich Erster seiner Altersklasse - schon ungeduldig seit 10 Minuten auf die ?Trödler? wartete.

Um 10:40 Uhr wurde dann das Hauptfeld auf die Reise geschickt. Da der Verfasser zu den ?Trödlern? der ?Kurzstrecke? zählte, kann er keine Details über besondere Vorkommnisse beim Halbmarathon, über Positionskämpfe, taktische Überlegungen, etwaige Laufprobleme, Konditionsvor- und ?nachteile und Betreuungsabsprachen vermelden. Aber soviel steht fest: Alle TV-Seulberger Starter haben das Ziel in ehrenvollen Zeiten erreicht. Und aus der Tatsache, daß Elke eine halbe Sekunde hinter Monika durchs Ziel ging, schließt der Verfasser, daß Elke Monika keine Sekunde aus den Augen gelassen hat und sie unterwegs mit guten Ratschlägen, Zuspruch, Aufmunterungen und Motivationsschüben versorgt hat, (wie einst Monika den Verfasser beim Friedrichsdorfer Stadtlauf aufopfernd betreut hat).

So mag dieser Lauf mit Recht als Monika-Memory-(Semi-)Marathon in die Vereinsgeschichte eingehen. Und es wurde bereits publik, daß am 28.03.2007 auf dieses Erfolgserlebnis ein ?Schluck? genommen werden soll.

 

Familiäre Atmosphäre

von: Elmar Jung

Mit unserer Startnummer ?Rund um die Pyramideneiche? mit dem Namen eines Sponsors, den Sand- und Kieswerken Kaspar Weiss, erhielten wir wichtige Anhaltspunkte zu der Region, in der wir uns zu unserem Start in das neue Frühjahr trafen.
In einem Ortsteil von Babenhausen, der östlichsten Stadt des Kreises Darmstadt-Dieburg, sammelten wir uns vor dem Sportgelände des TSV 1913 Harreshausen.
Wir 14 (Vierzehn) vom  TV Seulberg, waren bereit zu einem Lauf über 10 km ( 145 Läufer) oder 21,1, km (161 Läufer) zusammen mit der überschaubaren Zahl von Mitstreitern, schauten kurz vor dem Start nach oben, zu den Wolken. ?Sie sind da, aber verhalten sich ruhig.? Die Wolken hielten sich offenbar nicht an die Voraussagen von Regen- und eventuell Schneefällen.
Vertrauensvoll legten wir los, eine kurze Strecke entlang dem Ufer der kleinen Gersprenz, einem Bach, der bei Stockstadt in den Main fließt. Wind spürten wir, meist Rückenwind.
Doch bald waren wir im Wald. ?Da kennen wir uns doch aus, denken wir an unseren Hardtwald.? Öfter als auf Asphalt schauten wir auf den Boden der Wege, manchmal hier auf Schottersteine, aber nicht auf Wasserpfützen. Die Strecke, flach laut Ankündigung, bot natürlich auch ihre Wellen. Dazu gehören drei Brücken über Autobahnen des Seligenstädter Dreiecks. Dass wir dabei vom hessischen kurz durch bayrisches Waldgebiet gelangten, geschah fast unmerklich.
Dass sich die Temperaturen noch auf niedrigem Niveau bewegten, merken wir nicht nur bei der Auswahl unsrer Bekleidung, vorwiegend lang, sondern auch am Getränkeangebot an den Verpflegungsstellen. Ein warmer Tee tut gut. Erst in drei Tagen beginnt ja der offizielle Frühling.
Richtig fühlbar für uns wurde dies dann kurz vor dem Ziel. Wie war noch die Wettervorhersage ? Beim Verlassen des Waldes kam uns eine kühle Regenwand entgegen, durch die wir uns zu kämpfen hatten, was aber durch den freundlichen familiären Empfang für jeden Einzelnen wieder ausgeglichen wurde ? am Ziel und in der Halle des Vereins.
Manche Läuferinnen nahmen auf den letzten Metern Begleitschutz durch Reinhard Fröhlich dankend entgegen.
So und jetzt kommen wir zur Siegerehrung !
Wenn uns unterwegs die Strecke zu lang erschien, dachten wir an unser Aufbautraining der letzten Wochen. Unsere Initiatorin und Lauftreff-Leiterin Elke hat uns ja sukzessive an die 21 km herangeführt. Monika hat dies mit Funktionsgymnastik begleitet. Daher haben wir vom TV Seulberg alle gute Leistungen erzielt.
Hervorzuheben ist der erste Halbmarathon von Monika  (Stichwort: ?Mission possible?). Bei den Damen hat sich Stefi an die Spitze gesetzt. Einen herzlichen Glückwunsch !
Die Strecke ist sicher auch einem sonnigen Tag zu empfehlen.

Wettbewerb: 10 km
NamePlatzPlatz/AKZeit
Denk, Alexander106  1/M1200:59:29.79 
Willmanns, Ingeborg 118  6/W6001:09:39.68 
Stevens, Franz-Peter 119  1/M7001:09:40.60 
Willmanns, Rolf 120  4/M6501:09:41.34 
Wettbewerb: 21,1 km
NamePlatzPlatz/AKZeit
Fröhlich, Reinhard 100 12/M5001:52:59.32 
Weber, Stefanie 114   3/W4501:56:48.40 
Gigling, Hanna 120   8/W4001:58:47.70 
Flaßhoff, Karin 122   4/W4501:59:06.59 
Meier, Patricia 126   6/W4502:00:02.48 
Jung, Elmar 132   4/M6502:01:59.46 
Frömel, Birgit 141   7/W4502:05:40.14 
Proschmann, Monika 149   8/W5002:12:37.28 
Schmidt, Elke 150   9/W4502:12:37.70 
Schuldt, Sibylla 158 11/W4502:19:39.40 

 
weitere Bilder: s. Bildergalerie

Unsere Abteilungen
Unsere Sponsoren
Taunus Sparkasse 0800 / 512 500 00
Heizung und Sanitär Willi Landvogt Wimsbacherstraße 26
61381 Friedrichsdorf
MEDAX Medizinischer Pflegedienst Bahnstraße 2
61381 Friedrichsdorf
HNO Praxis Dr. med Dirk Reußner Hugenottenstraße 54-56
61281 Friedrichsdorf
Wamtek Information Systems GmbH Bahnstraße 17A
61381 Friedrichsdorf
Pietät Antmann Hugenottenstraße 85a
61381 Friedrichsdorf
Einbaumöbel - Innenausbau Andreas Kunz Höhenstraße 6
61381 Friedrichsdorf